6. Sonntag nach Trinitatis, 23. Juli 2017, 5. Mose 7,6-12

Haltet die Gebote Gottes! Das sagt der Predigttext aus dem 5. Mosebuch (7,6-12) am 6. Sonntag nach Trinitatis.

Die Zehngebote hingen früher in reformierten Kirchen und wurden jeden Sonntag gemeinsam gesprochen. Das sollte öfter gemacht werden! Aber nach 2. Mose 20 oder der reformierten Fassung (EGBaden Nr.799).

Sie fragen Euch:

  1. Wer hat Dir etwas zu sagen, wer ist Dein Chef?
  2. Mache Dir keine Vorstellungen oder Ideen über Gott, sondern höre auf ihn!
  3. Rede nicht über ihn, sondern höre auf ihn!
  4. Nimm Dir Zeit für ihn, mindestens am Sonntag!
  5. Achte Eltern, die Älteren und die Verantwortlichen in der Gesellschaft!
  6. Du sollst nicht töten, sondern jedes Leben schützen.
  7. Treu sollt Ihr sein in der Ehe und überall.
  8. Nicht stehlen und betrügen sollt Ihr, sondern ehrlich und uneigennützig sein.
  9. Über andere nicht schlecht reden, sondern verstehen wollen!
  10. Neidisch auf die andern sollt ihr nicht sein, sondern dankbar und freigebig!

Jesus hat diese Gebote nicht aufgehoben.

Im Gegenteil: Du sollst Gott und deinen Nächsten lieben! (Matthäus 22. 37-40) und fasst damit alle Gebote von Mose zusammen.

Es lohnt sich, diese Gebote zu halten. Sie helfen so zu leben, dass es Gott gefällt. Es macht das Zusammenleben leichter.

Wenn Ihr diese Gebote nicht haltet, werden ihr die Folgen zu tragen haben: Streit, Misstrauen, Angst, Isolierung. Manchmal werden die Übertretungen bei Lebzeiten bestraft. Beispiele stehen täglich in der Zeitung.

Von Grundwerten wird heute geredet: Menschenwürde, Freiheit, Gerechtigkeit. Die gelten für alle Menschen. Sie stehen in den Verfassungen der UNO und vieler Staaten. Die Gebote der Bibel aber helfen, dass sie verwirklicht werden.

Dazu sollt Ihr mithelfen. Im Missionsbefehl (Matthäus 28,16-20) wird gesagt: l e h r e t Eure Anbefohlenen h a l t e n , was Jesus geboten hat. Auch die Zehngebote.

Euer Vorbild ist die einfachste Lehrmethode.

Vollkommen werdet Ihr nie werden. Wir werden immer wieder schuldig. Aber durch Jesu Tod sind wir entlastet von schlechtem Gewissen und Selbstbeschuldigungen. Also:

Probiert jeden Tag neu, ob das Leben nach Gottes Geboten frei und fröhlich macht.

Wir beten heute mit allen Christen die Menschen in Belize, Honduras, Guatemala und Mexiko.

Lesungen: Matthäus 28, 16-20: Missiosbefehl und Lehrauftrag und Römer 6,3-8 befreit durch das Kreuz